Blindes Du, stummes Ich

Es ist ein Flüstern bei dir
ganz nah bei dir
aus den Irrungen meiner Höhle.
Stumme Worte
eines törichten Ichs –
aber doch ich, ich!
Sieh hin!
Fallender Held,
steigender Narr.
Das Wachs schmilzt, Ikaros!
Sieh hin, es schmilzt!
Stummes Ich.
Lautes Ich.
Brennende Federn schweben umher
und Asche fällt vom Himmel.
Alles ist grau!
Sieh hin, wie ich aufsteh
aus der Stätte meines Selbst.
Asche und Trümmer,
Mantel meiner Selbstauflösung.
Staub ist das Ende,
Staub der Beginn.
Sieh hin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s