Im Fluss

Ich seh dich, auf Zehenspitzen,
im Fluss, balancierend,
die Zähne aufeinander-, vor Kälte,
gebissen, inhalierend den Nebel.

Atme ein.

An deinen Waden, das Leben, strömend,
landabwärts, über Steine hinweg,
zwischen Wälder und Wiesen hindurch,
rauschend, plätschernd.

Atme aus.

Kaltes Wasser, an deine Haut prasselnd,
Verbranntes kühlend, reinigend, heilend.
Abwaschend, was war, was ist, was wird,
und fortragend, sich in der Weite
verlierend.

Fühle.

Du bist Mitte, Ursprung und Ziel:
Alles fließt zu dir, alles von dir weg.
Du tanzt, im Wasser hüpfend und kreischend,
erwartungsvoll, Strom und Sturm überstehend.

Lebe.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s